Servicezentrum der Regierung von Oberbayern

München, Planungswettbewerb nach VOF
Auslober: Staatliches Bauamt München 1
Leistungen: Architektenleistungen nach HOAI; Teilleistungen, Leistungsphase 1-2

Projektbeschreibung

Für das Dienstgebäude der Regierung von Oberbayern mit seiner markanten Fassade des sog. Bürkleinbaus entlang der Maximilianstraße wurden eine Cafeteria und ein Besprechungszentrum mit Tiefgarage und Registratur im knapp begrenzten Innenhof geplant. Der Entwurf hierfür sieht zwei eigenständige, funktionell unterschiedliche Baukörper vor. Diese sitzen leicht erhaben auf einer Plattform und reagieren auf das bestehende Sockelgeschoss des Hauptgebäudes. In ihrer Höhenentwicklung bleiben die beiden Neubauten deutlich unter der Bestehenden zurück und bilden durch ihre solitäre Lage einen deutlichen Gegensatz zur strengen Randbebauung. Zwischen den beiden Kuben entsteht ein gefasster, verkehrsberuhigter Platz. Die reduzierte Formensprache unterstreicht die Eigenständigkeit der Gebäude. Das Energiekonzept sieht die Nutzung von Erdwärme über Kontaktaktivierung erdberührender Bauteile vor. Zum Ausgleich sommerlicher Temperaturspitzen werden abgehängte Decken mit PCM-Latentwärmespeichern in aktiven Kühldeckenelementen vorgesehen. Die begrünten Flachdächer und die Erdbedeckung des Sockels erhöhen die Speichermasse des Gebäudes und verringern die sommerliche Aufheizung des Hofraums. Die Betriebskosten werden durch das optimierte Energiekonzept auf ein Minimum reduziert.

Bildnachweis: 1-2 Daniel Wolf, FormFest, Koblenz; 3-4 Holzfurtner und Bahner, München

Nachdem Sie in einem Text eingegeben haben, drücken Sie Enter die Suche zu starten ...