Kooperationseinrichtung Großhaderner Straße

München, Neubau
Bauherr: Landeshauptstadt München, Baureferat
Leistungen: Architektenleistungen nach HOAI, Leistungsphasen 2-8
Ausstellung: Architektouren; Veröffentlichung: Bayerische Architektenkammer, Barrierefreies Bauen

Projektbeschreibung

Neubau einer zweigruppigen Kindergarten/-krippen Kooperationseinrichtung am südwestlichen Stadtrand von München. Die kubische Gesamtform basiert auf einer additiven Fügung von Raumgruppen, die sich windmühlenartig um den zentralen Erschließungsbereich gruppieren. Dieses Entwurfsprinzip lässt sich auch an der äußeren Form des Gebäudes ablesen. Diese Bauform ermöglicht eine weitgehende Flächenoptimierung und ein günstiges Hüllflächenverhältnis. Der Neubau wurde als energieeffizienter, einschaliger Mauerwerksbau ausgeführt. Große Fensterfronten mit kindgerechter Brüstungshöhe ermöglichen eine ausgewogene Tagesbelichtung der Gruppenräume für eine weitgehende Vermeidung von Kunstlichteinsatz. Das Farbkonzept auf der Basis komplementärer Wandfarben, die durch ruhige, farbneutrale Boden und Deckenflächen kontrastiert werden, wird im Erdgeschoß durch eine graphische Fußbodengestaltung im Rahmen eines Kunst am Bau-Projekts des Münchner Künstlers Tom Früchtl ergänzt. Farbe wird so zum Ordnungs- und Identifikationsprinzip, das das räumliche Erlebnis sinnlich unterstreicht.

Bildnachweis: 1-4 Tom Früchtl, München; 5 Holzfurtner und Bahner, München

Nachdem Sie in einem Text eingegeben haben, drücken Sie Enter die Suche zu starten ...