Neubau einer Kooperationseinrichtung

München, Nymphenburg, Neubau
Bauherr: Landeshauptstadt München, Referat für Bildung und Sport, Baureferat Hochbau 5
Leistungen: Architektenleistungen nach HOAI, Leistungsphasen 2-8
Ausstellung: Architektouren

Projektbeschreibung

Das Bauvorhaben „Kooperationseinrichtung Birketweg West I“ gliedert sich in das Neubaugebiet im Stadtquartier am Hirschgarten ein, welches auf dem ehemaligen Bahngrundstück entstand.
Der zum Teil unterkellerte, 2-geschoßige Mauerwerksneubau mit Flachdach, situiert sich im Süden des Baufeldes mit einem Vorbereich zum Eisnergutbogen, wodurch sich im Osten und Westen des Grundstücks eine große, von der Straße abgegrenzte Spielfläche bildet. Der kompakte Baukörper mit geringen Rücksprüngen und Höhenstaffelung gliedert sich in den Geschossen in folgende Funktionsbereiche: Im Erdgeschoss befinden sich im östlichen Bereich Gruppen und Krippenräume, im westlichen Bereichs sind Räume für Leitung, Personal, Küche, sowie Nebenräume untergebracht. Im Obergeschoss befinden sich weitere Gruppen- und Krippenräume sowie ein Mehrzweckraum. Alle Bereiche werden im Obergschoss zentral von einer offenen Treppe erschlossen. Vom Erschließungsbereich gelangt man auf den Fluchtbalkon, von dem man über eine Fluchttreppe im Norden und über eine Fluchtrutsche im Süden ins Freie gelangen kann. Im zentralen Flurbereich wurde von der Künstlerin Judith Egger ein “Nest der unerforschten Arten” errichtet.
Im Süd-/Westen des Gebäudes befinden sich Stellplätze und ein Mülltonnenhaus, zur östlichen Grundstücksgrenze orientiert sich der Freispielbereich mit einem Spielgerätehaus, im westlichen Teil ebenfalls ein Freispielbereich im Besonderen für die Kinder von 0-3 Jahren.

Bildnachweis: 1-8 Florian Holzherr, München; 9 Holzfurtner und Bahner, München

Nachdem Sie in einem Text eingegeben haben, drücken Sie Enter die Suche zu starten ...